Kostenloser Versand im Online-Shop! Jetzt bestellen
Für Sie zusammengestellt:AngeboteEmpfehlungenNeuheiten

Pulsoximeter günstig online kaufen

Beobachtung ist eine der wichtigsten Fähigkeiten eines Arztes. Viele Erkrankungen können mit geschultem Blick erkannt werden. Andere diagnostische Maßnahmen sind oft nur die Bestätigung. Das einzige Problem hierbei ist: Nicht alles, was man beobachten will, ist einfach so sichtbar. Darum gibt es zahlreiche kleine Hilfsgeräte, deren einzige Aufgabe es ist, wichtige Dinge bzw. Vorgänge sichtbar zu machen. Auch diese Hilfsmittel finden Sie im Online-Shop von MediQuick.

Diagnostische Hilfsmittel

Die Liste der diagnostischen Hilfsmittel reicht von einfachen Lampen über Otoskope, Ophthalmoskope, Blutdruckmessgeräte und Pulsoximeter bis hin zum Röntgen, CT und MRT – alles Geräte, die auf verschiedene Art und Weise Einblicke in den menschlichen Körper erlauben, aus denen der Arzt wichtige Schlüsse ziehen kann.

Pulsoximeter (oder Pulsoxymeter) sind kleine Geräte, die meist an den Finger geklemmt werden und dort die Sauerstoffsättigung und den Puls messen. Sie funktionieren nach dem Prinzip der Photometrie: Licht wird in den Finger gesendet und dort von Blut und Gewebe absorbiert oder reflektiert. Desoxygeniertes (sauerstoffarmes) Hämoglobin verhält sich dabei anders als oxygeniertes (sauerstoffreiches).

Da sich dieser Unterschied im Wellenlängenbereich des sichtbaren Lichts zeigt, kann man ihn mit bloßem Auge sehen: Venen, die sich unter der Haut blau abzeichnen, sind mit sauerstoffarmem Blut gefüllt. Blaue Flecken sind blau, weil sich Blut unter der Haut sammelt. Selbst wenn es zu Anfang arteriell und oxygeniert war, wird es dann ja nicht mehr ausgetauscht. Der Sauerstoff wird verbraucht, und ein blauer Fleck wird sichtbar. Blut, das aus Verletzungen an die Oberfläche tritt und mit Luftsauerstoff in Berührung kommt, ist rot, da es sauerstoffgesättigt ist.

Das Pulsoximeter „sieht“ also das Blut in kleinen Gefäßen in und unter der Haut an und rechnet blaue gegen rote Anteile, um die prozentuale Sauerstoffsättigung angeben zu können.

Fehlerquellen und Möglichkeiten zu deren Umgehung

Nicht nur Blut absorbiert Licht. Außerdem kann das Oximeter bei Lichtveränderungen nicht deren Ursache erkennen. Die Werte können dementsprechend von Nagellack beeinträchtigt werden, vor allem, wenn dieser sehr dunkel ist. Auch übermäßige Hornhaut kann die Messdaten verfälschen, da dann die Eindringtiefe des Lichts nicht stimmt. Hornhaut hat keine Gefäße, darum misst das Pulsoximeter immer etwas darunter. Bei einigen Geräten lässt sich die Tiefe jedoch einstellen, z. B. dann, wenn ein Patient mehr Hornhaut hat, als das Pulxoximeter „erwartet“.

Als Alternativen, z. B. wenn alle Finger stark verhornt sind, kann am Ohrläppchen oder an der Nasenspitze gemessen. Auch die Messung an den Zehen ist möglich.

Puksoximeter für jeden Anwendungsfall

In vielen Situationen müssen die Vitaldaten des Patienten erhoben und/oder überwacht werden. Sie werden u. a. routinemäßig bei einer Aufnahme im Krankenhaus erhoben und bei stationärer Aufnahme häufig jeden Tag aktualisiert. In intensivmedizinischer Behandlung besteht dauerhafte Überwachung der Vitaldaten: Blutsauerstoff, Herzfrequenz und Blutdruck.

Die Pulsfrequenz kann auch gemessen werden, indem man den Puls tastet und zählt und dabei auf die Uhr schaut. Zum Messen des Blutdrucks gibt es klassische und moderne Blutdruckmesssgeräte. Doch um die Sauerstoffsättigung zu messen, wird ein Oximeter benötigt.

Pulsoximeter sind nicht-invasiv. Sie werden an den Finger geklemmt. Die Messwerte werden entweder auf einem kleinen Display direkt am Oximeter angezeigt oder auf einem angeschlossenen Bildschirm. Manche Pulsoximeter bringen eine zusätzliche Speicherfunktion mit.

Autonome Bedienung durch Patienten

Patienten mit chronischen Krankheiten, z. B. einem Herzfehler, müssen ihre Werte immer wieder überprüfen. Inzwischen müssen die wenigsten dafür lange im Krankenhaus bleiben. Selbst schwerwiegende Erkrankungen können mit Hilfe von Angehörigen, ambulanter Betreuung und Pflegedienst zu großen Teilen zu Hause behandelt werden. Es gibt Möglichkeiten der Heimbeatmung, durch die sogar beatmete Patienten nach Hause entlassen werden können.

Pulsoximeter sind daher auch bei der häuslichen Pflege unverzichtbar und stellen für viele Patienten eine sehr gute Möglichkeit dar, ihre Werte selbstständig zu kontrollieren.

Schließen

MediQuick verwendet Cookies. Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie der Verwendung zu. Mehr Info...